v_finalist_resp

ThinkSocial: Freiwilligentage der GLS Germany

Das Projekt

Mit den GLS-Freiwilligentagen unterstützt der Paketdienstleister den Teamgedanken unter den Mitarbeitern und stärkt dabei die Gemeinschaft der Depots zu den Gemeinden. Aus einigen Aktionen hat sich mittlerweile ein langfristiges Miteinander ergeben. Die Aktivitäten werden regelmäßig durch interne und externe Kommunikationsmaßnahmen begleitet. Der Freiwilligentag bietet GLS eine gute Möglichkeit, sich positiv zu positionieren und sich gleichzeitig sozial zu engagieren. Aus diesem Grund wird der Freiwilligentag in Deutschland weitergeführt und auf andere Länder innerhalb der Gruppe ausgeweitet.

Das Unternehmen

GLS Germany ist einer der führenden Paket- und Expressdienstleister Deutschlands. GLS bietet zuverlässige Versandlösungen – national, in Europa und weltweit. Europa ist der definierte Kernmarkt. Hier deckt die GLS-Gruppe mit ihren Paketdienstleistungen 41 Staaten ab, den Großteil mit eigenen Gesellschaften, weitere über zuverlässige Partner. Hohe Qualität und eine starke Kundenorientierung stehen im Fokus der Leistung.

Nachhaltigkeit ist einer der GLS-Kernwerte. Als europaweit tätiges, führendes Unternehmen der Paketlogistik ist sich die GLS-Gruppe ihrer Verantwortung für Menschen, Umwelt und Gesellschaft bewusst. GLS versteht Nachhaltigkeit ganzheitlich – bezogen auf ökologische und soziale wie auch ökonomische Aspekte der gesellschaftlichen Verantwortung. Es geht darum, Kunden höchste Qualität in der Logistik zu gewährleisten und Mitarbeitern einen stabilen Arbeitsplatz in einem starken Unternehmen zu sichern. Beides geht für GLS Hand in Hand. Ziel ist es, diesen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg in Verbindung mit dem Schutz der Umwelt für nachfolgende Generationen zu erbringen. Ebenso fühlt sich GLS der Gesellschaft verpflichtet, in der sie tätig ist.

Die Ziele

Der Freiwilligentag bietet eine gute Möglichkeit, um die Mitarbeiter beim sozialen Engagement zu unterstützen bzw. zu motivieren. Durch das verstärkte Engagement soll der Teamgedanke unter den Mitarbeitern sowie die Gemeinschaft zur Gemeinde des Depots gestärkt werden. Es ergeben sich zahlreiche Ansatzpunkte für ein Engagement in den Regionen – der Grundsatz des lokalen Engagements. Weiterhin unterstützt ein professionelles CR-Engagement den Aufbau der Reputation, das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit. GLS kann sich durch ein gutes, auf die Besonderheiten des Unternehmens angepasstes, CR-Engagement profilieren.

Die Strategie

Freiwilligentage: Hilfe, die ankommt – Mitarbeiter zeigen Initiative

GLS orientiert sich an den Kernwerten: Zuverlässigkeit, Sicherheit, Transparenz, Flexibilität und Nachhaltigkeit. „GLS übernimmt soziale Verantwortung für Gesellschaft, Umwelt, Mitarbeiter und Menschen, die Hilfe benötigen“ ist die Botschaft des Freiwilligentag-Programms.

GLS Germany veranstaltet an jedem deutschen Standort einen Freiwilligentag, an dem Mitarbeiter soziale Projekte unterstützen. Der Freiwilligentag wurde in den Jahren 2014 und 2015 mit insgesamt 120.000 € gefördert. Auch 2016 wird das Programm fortgeführt. Dadurch ist es möglich, den Gemeinden, in denen GLS oft schon jahrzehntelang gut integriert ist, etwas zurückzugeben und die lokale Bindung zu stärken.

Eine eigene Abteilung für den Bereich Corporate Responsibility verdeutlicht seit Anfang 2014 die Relevanz des Themas für GLS nach innen und außen. Diese trägt die Hauptverantwortung für den Freiwilligentag, unterstützt die Umsetzung der Projekte und begleitet die Aktionen kommunikativ. Die Umsetzung der Aktionen wird nachgehalten, ein „direkter Zwang“ wird jedoch nicht ausgeübt.

Die Ergebnisse

Die Aktionen des Freiwilligentages werden vielfach in der lokalen Presse aufgegriffen. Hervorzuheben ist die positive Tendenz bei der Berichterstattung zu den CR-Themen. Mehr als 55 % der Kontakte erreichten GLS mit Botschaften rein positiver Konnotation und die restlichen 45 % mit neutralen Botschaften. Die besten Medienreichweiten wurden im CR-Bereich mit dem Freiwilligentag erreicht (834.930 Kontakte im Jahresverlauf). Der Freiwilligentag bietet daher eine gute Möglichkeit, GLS positiv zu positionieren.

Die Ausgangssituation

Die KEP-Branche steht bei ökologischen und sozialen Themen regelmäßig im Fokus der Medien. Auch der Wettbewerb setzt verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit. Bei Mitarbeitern besteht großes Interesse an CR-Themen und Bereitschaft zur Unterstützung. Auch bei Ausschreibungen spielt das Thema eine immer größere Rolle.

ThinkResponsible ist ein Kernelement des Handelns bei GLS. Seit 2014 wird der Nachhaltigkeitsbegriff unter dem Konzept ThinkResponsible weiter gefasst und umfasst neben dem Programm ThinkGreen auch das Programm ThinkSocial (= soziale Aktionen, Spenden, Freiwilligenarbeit etc.). In diesem Kontext wurde beschlossen, in den Geschäftsjahren 2014/15 und 2015/16 je einen Corporate Volunteering Day in allen deutschen GLS-Standorten durchzuführen.

Die Zielgruppe

Die Zielgruppe des Engagements sind durchweg alle Mitarbeiter der GLS Germany sowie die lokalen Gemeinden der Standorte.

Die Umsetzung

Alle sozialen Projekte basieren auf Vorschlägen der Mitarbeiter. Mit Infos zu Idee, Ort, Kooperationspartner, Zeitrahmen, Mitarbeitereinsatz, Kosten und Ansprechpartner stellen die Regionen ihre Idee vor und lassen sich diese genehmigen.

Nach Bedarf und Möglichkeit stellt GLS die Mitarbeiter für dieses Projekt frei und unterstützt sie logistisch. Der reibungslose Depotablauf muss allerdings weiterhin gewährleistet werden.

Aus einigen Aktionen hat sich bereits ein langfristiges Miteinander ergeben: Das Depot in Wesel hat zum Beispiel seinen ersten Freiwilligentag für einen Mitarbeiter-Austausch mit der benachbarten Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein GmbH genutzt. Inzwischen arbeiten zwei Betreute der Einrichtung bei und für GLS. Ihren Freiwilligentag 2015 widmeten die Weseler Kollegen wiederum der Lebenshilfe und veranstalteten eine große Grillparty.

Die Aktivitäten werden regelmäßig durch interne und externe Kommunikationsmaßnahmen begleitet. Updates zum Verlauf und Feedback der Aktionen werden regelmäßig in der Geschäftsführungs-Sitzung vorgestellt.

General Logistics Systems Germany GmbH & Co. OHG
GLS Germany-Straße 1–7
36286 Neuenstein
www.gls-group.eu
Gründungsjahr: 1989 als German Parcel
Umfirmierung in GLS im Jahr 1999
Mitarbeiteranzahl: Gruppenweit über 14.000
Branchenumfeld: Paketlogistik
Standorte: 63 Depots in Deutschland

Projektverantwortliche:
Anne Putz
Head of Corporate Communication

Dr. Anne Wiese
Corporate Responsibility

Anna Holitzner
Interne Kommunikation

Weitere Finalisten

Zu den Kategorien

Digital

Integrated

Innovative

Employing

Corporate

Sonderpreis